NEWS NEWS ANFAHRT ANFAHRT KONTAKT KONTAKT HOME HOME MODE MODE KUNST KUNST
atelier D Leitung: Suncana Dulic, Rohrteichstraße 30, 33602 Bielefeld Tel: 0521-58495420
Archiv
Die abgebildeten Überlagerungen haben  etwas Traum-oder Geisterhaftes. Die Art der Fotografie gibt dem Betrachter keinerlei Si- cherheit wirklich zu erfassen, was er da sieht. Der Blick kann nicht an etwas hängen bleiben.  Er wird permanent ungeduldig weitergeleitet   am Körper entlang. Selbst im Stillstand ist Be-  wegung in dem Bild. Wenn die Kleidungsstü- cke getragen werden, erzeugt die Bewegung      in dem sehr leichten Stoff zusätzlich einen    traumwandlerischen Effekt.   Das Projekt SHE IS ist aber kein reines Mode- projekt, sondern bewegt sich auf dem schma- len Grat zwischen Kunst und Mode. Die übli- chen Denkweisen wie z. B. die Tragbarkeit  und Verwendbarkeit wurden ignoriert und  Entscheidungen zur Gestaltung unterstanden  der Logik und Notwendigkeit des Bildes. Bei  diesem Gemeinschaftsprojekt der Modede- signerin und dem Fotografen konnten beide    ihre Erfahrungen in den jeweiligen Bereichen  mit denen des anderen verbinden. Diese Ar-  beit wäre ohne den anderen nicht möglich   gewesen.    
SHE IS Veit Mette und Sunčana Dulić Ausstellung 8.Dezember 2018 –16. Februar 2019
Was ist das Weibliche? Wie fühlt es sich an? Während Sunčana auf einem Aktmodell Stoffe drapierte, fotografierte Veit das Modell. Dabei überlagerte er die Bilder beim Fotografieren, sodass die Phasen von der Nacktheit bis hin zur Verhüllung des Modells auf dem einzelnen Bild zu sehen sind. Dabei ergibt sich eine leichte Verschiebung der Bildebenen. Die Bilder wurden dann auf dünnem Viskosestoff  in Originalkörper- größe gedruckt. Sunčana hat aus den Stoffen mit diesen Prints ver- schiedene Kleidungsstücke entwickelt. Die Serie besteht aus 13 ver- schiedenen Teilen mit unterschiedlichen Motiven. Entstanden sind Kleider, Blusen, Tops, Röcke und Hosen. Beim Platzieren der Motive achtete sie darauf, dass die abgebildeten Körperteile an dem Kleid- ungsstück an der Stelle zu sehen sind, wo sie sich bei der Trägerin auch tatsächlich befinden. Dabei spielte sie mit der Unmöglichkeit, das zweidimensionale Motiv auf einen dreidimensionalen Körper anzubringen. Durch die Wahl des dünnen Stoffes entsteht eine Verwirrung, da man meint den Körper der Trägerin durch den Stoff wahrzunehmen, in Wahrheit handelt es sich aber um den Print. Die intime Grenze zwischen Körper und Stoff wird aufgehoben. Die Trägerin verschmilzt mit dem Motiv auf dem Stoff und dieser verschmilzt wiederum mit der Trägerin. Dabei ist es nicht ihr eigener Körper, der da zu sehen ist, sondern ein Fremder, der sich mit dem Eigenen verbindet.  
Die 13 Outfits wurden bereits in Form einer performativen offenen Choreografie am 15. September 2018 auf dem CatwalkBielefeld gezeigt. Nun sind sie vom 8.Dezember 2018 bis zum 16.Februar 2019 in der Ausstellung imatelier D zu sehen. Gleichzeitig werden bei der Ausstellung noch Fotografien von Veit Mette zu sehen sein, die für dieses Projekt oder auch in dessen Geiste entstanden sind.